15Jan/16

Expert Advisor „Prometheus“

Sie können jetzt die Signale des Expert Advisor „Prometheus“ kostenlos erhalten!

Sie benötigen nur 3 Schritte um „Prometheus“ Signale zu abonnieren:

  1. MQL5.com account. Sie müssen keinen Klarnamen angeben. Ein Nickname ist ausreichend.
  2. Auswahl Ihres Brokers. Eine Liste der verfügbaren Gesellschaften wird automatisch angezeigt bei Eingabe der ersten Buchstaben.
  3. Geben Sie die Account Number des Brokerservers an. Es ist nur die Kontonummer erforderlich. Weder das Investor-, noch das Masterpasswort wird abgefragt, da dies nicht notwendig ist, die Handelssignale zum Traderterminal zu transferieren.

Dies ist alles, was Sie benötigen, um das Signal des EA’s „Prometheus“ zu abonnieren. Wie Sie sehen können, sind keine vertraulichen Informationen erforderlich. Die Höhe der notwendigen Daten ist auf ein absolutes Minimum reduziert.

Im ersten Schritt konnektieren Sie ein Signal immer mit einem Demo Account um zu testen, wie sich das Signal entwickelt. Sind Sie mit dem Signal sicher, kopieren Sie neue Trades mit einem Trade Manager in den gewünschten Live Account. So sind Sie in der Lage, auf dem Live Account Trades zu schließen, sowie Stopploss und Takeprofit zu verändern.

Starten sie mit einem Klick auf die Mql5-Grafik-Abonieren!

Der Signal Service von MQL5 ist hervorragend in den Metatrader 4 und Metatrader 5 eingebunden. Über einen kleinen Umweg ist man in der Lage, Trades zu verändern und zu schließen. Im Gegensatz zu anderen Plattformen bietet der Signal Service MQL5 tatsächlich auch Trader, die wissen was sie tun.
 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
12Jan/16

DAX – Korrektur beendet?

DAX – Korrektur! Großer Kursrutsch seit August 2015

Einbrechende Kurse in China und am Ölmarkt – dem konnte sich der Dax natürlich nicht entziehen. Er sackte am ersten Handelstag des neuen Jahres in der Spitze um mehr als 4% ab und musste damit den größten Jahresauftaktverlust in seiner Geschichte hinnehmen. Selbst wenn man die bis 1959 zurückgerechnete Kurshistorie des DAX berücksichtigt, sahen wir am Montag den zweitgrößten Kursrückgang an einem Jahresbeginn. Zudem war das der größte Kursrutsch seit dem 24. August 2015, als ebenfalls die Sorge um Chinas Konjunktur den DAX zeitweise um fast 8% einbrechen ließ.

DAX folgte dem angepassten Elliott-Wellen-Szenario

Insgesamt hat der DAX in den vergangenen Tagen bis zum Tief bei 9.810 Punkten vom Schlusskurs des Vorjahres (10.743) satte 8,7% verloren. Damit hat das wichtigste deutsche Börsenbarometer bereits einen Großteil seines Jahresgewinns 2015 (9,57%) eingebüßt. Und es folgte damit dem angepassten Elliott-Wellen-Szenario, welches wir unseren Abonnenten des „Geldanlage Premium Depot“ in einer Depotinformation am 04.01.2016 präsentiert hatten. Da hatten wir das Tief der Welle C genau bei 9.800 Punkten gesehen.

Fazit

Sowohl im „Geldanlage Premium Depot“ als auch im Geldanlage-Brief haben wir wiederholt mahnende Worte zum DAX formuliert. Weil der DAX an den roten Abwärtslinien (siehe DAX-Chart) scheiterte und es dabei zu einer Überschneidung gekommen war, musste man aus unserer Sicht bereits vorsichtig werden. Zudem hatten wir mehrfach die fundamentalen Risiken betont und zudem noch auf die möglichen „rounding tops“ in den US-Indizes hingewiesen.

Autor: Sven Weisenhaus

Hier weiterlesen!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather